Wie alles begann...

1978


 “Gründung” des Quartier Circus Bruederholz QCB von 3 Brüdern, die in den Sommerferien in ihrem Garten mit Freunden Circus spielen und das Gelernte stolz auch präsentieren. Vor Verwandten wird ein erstes kleines Programm vorgeführt.


1979


 Der Erfolg der ersten Vorführung macht Mut. Die 3 Brüder, gemeinsam mit ein paar Freunden, möchten ihr Können nicht nur Verwandten zeigen, sondern eine erste öffentliche Vorführung auf dem Kirchplatz der Tituskirche zeigen. Unter freiem Himmel wird dies in der letzten Sommerferienwoche 1979 in die Tat umgesetzt. Bereits agiert ein erstes kleines Orchester.


1982


 Der QCB veranstaltet zum ersten Mal seine Vorstellungen in einem Circuszelt. Zwar ist es (erst) ein gemietetes Zelt, das der Jugend Circus Basilisk zur Verfügung stellt, aber zu diesem Zeitpunkt wird das Fundament gelegt, auf dem der QCB heute noch baut.


1985


 Die Kontinuität und der Enthusiasmus der Gründer resp. der immer zahlreicher hinzukommenden Freunde machen es nötig, dem Treiben eine äussere Form zu geben. Mit der Gründung des Vereins Quartier Circus Bruederholz gibt der QCB allen Interessierten eine Anlaufstelle, das z.T. immer noch ad hoc organisierte Circustreiben wird gegliedert und die Verpflichtungen, welche die Mitwirkenden vorher ohne “juristischen” Hintergrund eingegangen sind, werden durch Personen mit entsprechenden Kompetenzen wahrgenommen. In dieser Zeit setzen sich die Kinder trotz Vereinsbildung und verstärktem Einfluss von Erwachsenen vehement für die Sache “Kinder(!)-Circus” ein. Sie bewahren sich alle Freiheiten, die heute noch wichtigster Bestandteil der Philosophie des QCB sind.


1989


 Nach Jahren im gemieteten Chapiteau kann der Verein die (selbst ersparten!!) Mittel aufbringen, um ein eigenes, neues Circuszelt zu erstehen. Seit 1989 steht das blau-weiss gestreifte “Stärnlizält” des QCB (2-Mast-Zelt mit Platz für ca. 700 Personen) jeden Sommer während 2 Wochen auf der Wasserturmwiese


1993


 Das 15-Jahre-Jubiläum bringt dem Verein derart viel Schwung, dass die bestehenden Strukturen überdacht werden. Folge dieser Überlegungen ist die vollständige Neuorganisation des Vereins, seiner Organe, der Statuten und der Beziehungen unter den einzelnen Trägergruppen. Als Ergebnis wird der QCB noch konsequenter auf die aktiven Circuskinder und die ehemaligen QCB-ler ausgerichtet. Diese Aufgabenorganisation hat noc h heute Bestand.


1995


 Nach vielen Festival-Einladungen ins Ausland, die der QCB im Verlaufe der Jahre annehmen durfte, entschliesst er sich, selber ein internationales Jugendcircus-Festival zu organisieren. 1995 kann der QCB am 1. Europäischen Jugendcircus-Festival in Basel 12 Zirkusse mit gegen 150 Artisten aus 6 Ländern (darunter Schweden und Lettland) begrüssen.


1998


 Der Quartier Circus Bruederholz feiert stolz sein 20-jähriges Bestehen.


2000


 Heute wirken rund 60 kleine und grössere ArtistInnen im Alter von 5-18 Jahren beim QCB mit. Unterstützt werden sie dabei von einem 6-8-köpfigen Orchester. Der Verein beherbergt ca. 200 Mitglieder.


2001


 Der QCB lädt zum 2. Europäischen Jugendcircus-Festival in Basel und darf wie 1995 ein phantastisches Programm mit diversen europäischen, skandinavischen und schweizerischen Circussen zeigen. Die Kinder und Jugendlichen wohnen neben unserem "Stäärnlizält" unter dem Wasserturm.


2003


 25 Jahre QCB !!! Eine unglaubliche Erfolgsgeschichte der Idee "Circus von und für Kinder" wird mit einem wunderschönen "Määrliprogramm" gefeiert. S'Tapferspunzelkäppli ist ein kreatives Potpourri von verschiedenen Märchen. Eine Traumsaison - mit Traumsommerwetter.


In der Direktion des QCB findet ein Generationenwechsel statt. Liebe und sehr verdiente Jugendliche und Oldies übergeben verschiedene Funktionen deren NachfolgerInnen.


Der QCB bekommt den "Sperber-Jugendpreis 2003" zugesprochen. Das Sperberkollegium begründet die Wahl :"...weil er seit 25 Jahren ein phantasievolles, artistisch hoch stehendes Programm mit ausschliesslich Jugendlichen einstudiert und zur Aufführung bringt."


2004



 Der QCB wir vom 8. - 10. Oktober 2004 an's Internationale Jugendcircusfestival in Groningen/NL eingeladen.




Infos unter: www.fantastini.nl


Die heute vorhandene Infrastruktur ist optimal auf die derzeitige Vereinsgrösse angepasst. Der Verein ist bestrebt, die Abgänge bei den ArtistInnen adäquat zu ersetzen und die Anzahl Kinder nur sehr moderat wachsen zu lassen.


2008


In diesem Jahr feiert der QCB sein 30 Jubiläum. Unter dem Motto „30 Joor e rooti Nase“, führen drei Clowns das Publikum von auf dem Seil tanzenden Papagenas bis zu, auf Händen gehenden Nebelgeistern. Das unvergessliche Programm wurde von 46 rotnasigen Kindern und Jugendlichen kreiert und einstudiert und geht als eine der erfolgreichsten Jahre in die Geschichte des QCB’s ein.